365 Tage - für Sie da!

11/2018 - Flächenbrand, Sonsbecker Straße. (03.07.2018)

Aufgrund der anhaltenden Trockenheit entflammte am Dienstagnachmittag ein abgeerntetes Getreidefeld in Winnekendonk. Die Einsatzkräfte des Löschzuges Winnekendonk forderten umgehend Verstärkung aus Kapellen und Kevelaer an. Ca. 3000 m² waren in Brand geraten. Nach ca. 1 ½ Stunden konnten die Einsatzkräfte die Einsatzstelle wieder verlassen. 9 Kapellener Einsatzkräfte waren am Einsatz beteiligt.

(FW Kapellen, Winnekendonk, Kevelaer)

10/2018 - Verkehrsunfall eingekl. Person, Beerenbrouckstr. (17.06.2018)

Am frühen Sonntagmorgen wurde die Feuerwehr zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person zur Beerenbrouckstraße alarmiert. Ein PKW war dort gegen einen Baum gestoßen und kam anschließend auf dem Dach liegend zum Stehen. Bei Eintreffen wurde der Patient bereits durch den Rettungsdienst versorgt. Die neun Kapellener Kräfte konnten den Einsatz nach ca. 30 Minuten beenden.

(FW Kapellen, Geldern, Hartefeld, Rettungsdienst, Polizei)

09/2018 - Ölspur, St. Johannes Str. (08.06.2018)

Durch aufmerksame Bürger kam die Feuerwehr, das Ordnungsamt und die Polizei am Freitagabend zum Einsatz. Aus einem Altglas-Container lief Öl aus. Das auslaufende Öl wurde abgestreut. Weiterhin musste der Container geöffnet werden, um die Ursache des Ölauslaufs zu ermitteln. In dem Container wurden mehrere Glasflaschen mit Altöl als Inhalt gefunden, weitere Flaschen waren vermutlich zerbrochen, wodurch das Öl auslief – die Polizei hat dazu Ermittlungen aufgenommen. Nach ca. 1 Stunde konnten die drei Einsatzkräfte wieder einrücken.

(FW Kapellen, O-Amt, Polizei)

08/2018 - Heckenbrand, Georgstraße. (04.06.2018)

Die Feuerwehr Kapellen wurde am Montagnachmittag zu einem Heckenbrand in die Georgstraße gerufen. Durch Abflämmarbeiten geriet eine Heck in Brand. Bei Eintreffen der Feuerwehr hatten Anwohner bereits Löschmaßnahmen unternommen, die Feuerwehr führte Nachlöscharbeiten durch und kontrollierte die Brandstelle. Nach ca. 30 Minuten waren alle 16 Kapellener Einsatzkräfte, sowie der Einsatzführungsdienst wieder an den Standorten.

(FW Kapellen, KdoW, Polizei)

07/2018 - Gefahrgutaustritt, Am Holländer See (27.05.2018)

Die Feuerwehr Kapellen musste am Sonntagnachmittag zu einem Gefahrgutaustritt ausrücken. Die Einheiten aus Geldern und der Baersdonk waren bereits vor Ort, der Einsatzleiter forderte aufgrund der Lage weitere Kräfte an. Der Einsatz konnte nach ca. 3 Stunden beendet werden. Es waren 15 Kapellener Einsatzkräfte vor Ort.

(FW Kapellen, Geldern, Baersdonk, Veert, Walbeck, Dekon-Einheit, Kreisbrandmeister, Rettungsdienst, Polizei)

06/2018 - Heckenbrand am Gebäude, An het Hagelkruys (04.05.2018)

Die Feuerwehr Kapellen wurde am späten Freitagnachmittag zusammen mit dem Löschzug Geldern und dem ELW aus Veert, sowie einem Rettungswagen zu einem Heckenbrand an einem Gebäude alarmiert. Die Feuerwehr bekämpfte den Brand mit zwei C-Rohren, belüftete das Gebäude aufgrund von Eindringen des Rauches und übergab eine Person an den Rettungsdienst. Die Feuerwehr war mit insgesamt 24 Einsatzkräften, davon 10 aus Kapellen, ca 1 ½ Stunden im Einsatz.

(FW Kapellen, Geldern, ELW Veert, Rettungsdienst, Polizei, Ordnungsamt)

05/2018 - Sturmschaden, Beerenbrouckstraße (30.04.2018)

In der Nacht vom 29.04. auf den 30.04.2018 wurde die Feuerwehr Kapellen aufgrund eines Unwetters zu einem Sturmschaden auf die Beerenbrouckstraße alarmiert. Es wurden mehrere Sturmschäden beseitigt. Die Feuerwehr Kapellen war nach ca. 40 Minuten wieder einsatzbereit am Standort. 12 Einsatzkräfte waren mit zwei Fahrzeugen im Einsatz.

(FW Kapellen)

04/2018 - Gewässerverschmutzung, In den Fleuthwiesen (11.04.2018)

Grund für die Alarmierung am Mittwochmorgen waren Betriebsstoffe, die aus bisher ungeklärter Ursache aus einem Kanal in die Issumer Fleuth liefen. Die Feuerwehr stoppte eine Ausbreitung durch aufgetragenes Bindemittel sowie eine Kanalblase und setzte eine Ölsperre auf der Issumer Fleuth. Weiterhin wurde die Feuerwehr der Stadt Kevelaer informiert, da die Fleuth im weiteren Verlauf in Kevelaerer Stadtgebiet übergeht. Die untere Wasserbehörde des Kreises Kleve und das Ordnungsamt der Stadt Geldern haben die Einsatzstelle übernommen und regeln alle weiteren erforderlichen Maßnahmen. Im Einsatz waren sechs Kapellener Einsatzkräfte, der ELW Veert, die hauptamltichen Kräfte, sowie die städtischen Angestellten. Nach ca. 2 Stunden war der Einsatz beendet.

(FW Kapellen, hauptamtliche Kräfte, ELW, Polizei, O-Amt, Bauhof, untere Wasserbehörde)

03/2018 - Rauchmelder, Haagscher Weg (26.02.2018)

Die Kapellener Feuerwehrleute waren gerade auf dem Weg nach Geldern, um dort ihren Dienstabend abzuhalten, als die Kollegen der Gelderner Einheit zu einem ausgelösten Rauchmelder alarmiert wurden. Auf Anforderung des Löschzugführers Geldern rückten auch die Kapellener Kräfte mit dorthin aus. Vor Ort konnte ein unklares Piepsen in einer Erdgeschosswohnung ausgemacht werden. Die Feuerwehr verschaffte sich über ein gekipptes Fenster im Hinterhof Zugang zur Wohnung und kontrollierte diese auf ein Brandereignis und Personen. In der Wohnung konnte weder ein Brandereignis noch Personen festgestellt werden. Das Fenster wurde wieder verschlossen und die Einsatzstelle der Polizei übergeben. 14 Kapellener Kräfte waren ca. 30 Minuten im Einsatz.

(FW Kapellen, Geldern, Rettungsdienst, Polizei)

02/2018 - Verkehrsunfall eingekl. Person, Am Mühlenwasser (22.02.2018)

Die Feuerwehreinheiten aus Geldern und Kapellen, sowie der ELW1 aus Veert wurden am Donnerstagmorgen gegen 8 Uhr, zusammen mit dem Rettungsdienst, zu einem Verkehrsunfall alarmiert. An der Ecke Am Mühlenwasser – Bönninger Weg kam es aus bisher ungeklärter Ursache zum Zusammenstoß mehrerer Fahrzeuge, wobei zwei Personen verletzt wurden. Der Rettungsdienst transportierte die Verletzten in umliegende Krankenhäuser. Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle gegen den fließenden Verkehr ab, sicherte den Brandschutz und streute ausgelaufene Betriebsmittel ab. 7 Kapellener Kräfte waren ca. 1 ½ Stunden im Einsatz.

(FW Kapellen, Geldern, ELW Veert, Rettungsdienst, Polizei, Straßen.nrw, Abschleppunternehmen)

Quelle der Bilder: Schulmann tv

01 – 19/2018 - Unwetterlage, Stadtgebiet Geldern (18.01.2018)

Auf den Tag 11 Jahre nach Sturmtief Kyrill erreichte das Sturmtief Friederike mit aller Wucht Deutschland und insbesondere den Niederrhein. Die Feuerwehren im gesamten Kreis Kleve sowie in vielen anderen Regionen wurden gefordert. Im Stadtgebiet Geldern mussten ca. 110 Einsätze abgearbeitet werden. Die Kräfte aus Kapellen mussten zu 19 Einsätzen ausrücken. 15 Feuerwehrangehörige waren über einen Zeitraum von ca. 8 Stunden im Dauereinsatz.

(Gesamtwehr Geldern, viele weitere Behörden und Institutionen)